zurück zur MHH  |  Impressum  |  Sitemap
Sie befinden sich hier: Klinik | Prostatakarzinomzentrum der Klinik

DasinterdisziplinäreProstatakarzinomzentrumderKlinikfürUrologieundUrologischeOnkologie

PD Dr. med. Florian Imkamp
PD Dr. med. Florian Imkamp

Als Universitätsklinikum beheimatet die Medizinische Hochschule Hannover eine Vielzahl von Fachgebieten, die abteilungsübergreifend arbeiten. Krebserkrankungen können so effektiv und auf den Patienten ausgerichtet behandelt werden. Mit dem Prostatakarzinomzentrum hat die Klinik von Prof. Dr. med. Markus Kuczyk eine offizielle Anlaufstelle für Prostatakrebspatienten ins Leben gerufen, die die Rundumversorgung nach Standards der Deutschen Krebsgesellschaft sicherstellt. Das interdisziplinär organisierte Zentrum der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie ist spezialisiert auf differenzierte Diagnostik und individualisierte Therapie und stellt mit einer Reihe von vertraglich geregelten internen und externen Kooperationspartnern eine kaum vergleichbare geschlossene Leistungs- und Versorgungskette bereit.

Hauptkooperationspartner

Hauptkooperationspartner sind die Kliniken und Einrichtungen, die an den prä- und posttherapeutischen Konferenzen teilnehmen, d.h. maßgeblich an der Therapieentscheidung und deren Durchführung beteiligt sind.

Kooperationspartner innerhalb der MHH

Die umfassende Versorgung unserer Patienten in der MHH ist durch eine Vielzahl von hausinternen Kooperationspartnern gekennzeichnet. Die gemeinsamen Ziele aller beteiligten Partner sind eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung, ein kurzer, zuverlässiger und standardisierter Informationsaustausch und die Verpflichtung auf die ethischen Grundwerte des Prostatakarzinomzentrums.

Als Kooperationspartner innerhalb der MHH konnten folgende Einrichtungen und Institutionen gewonnen werden:

Kooperierende niedergelassene Urologen

Mit mehreren urologischen Praxen im Großraum Hannover haben wir Kooperationsverträge geschlossen, um kurze Kommunikationswege und eine lückenlose Betreuung unserer Patienten über die Grenzen unserer Klinik hinweg zu gewährleisten.
Wir sind stolz für diese Form der Kooperation, die folgenden Praxen gewonnen zu haben:

Kooperationspartner außerhalb der MHH

Zu den Kooperationspartnern außerhalb der Medizinischen Hochschule Hannover gehören Selbsthilfegruppen und Rehabilitationseinrichtungen:

Mit den folgenden Rehabilitationseinrichtungen konnten Kooperationsverträge geschlossen werden:http://www.klinikamschwarzenbacherteich.de/NEU/

Leitbild des Prostatakarzinomzentrums

Wir, die Klinik für Urologie und Urologische Onkologie und die Kooperationspartner des Prostatakarzinomzentrums an der Medizinischen Hochschule Hannover, stellen unsere Patienten in den Mittelpunkt unseres Handelns und verpflichten uns diesem Leitbild.

Unsere tägliche Arbeit ist durch den Leitsatz „Ihre Lebensqualität ist unser Ziel“ geprägt. Es ist der Versuch, all Ihren Wünschen und möglichen Ängsten gerecht zu werden und Ihnen nicht nur im Bereich der Supramaximalversorgung, sondern auch bei „einfachen“ urologischen Problemen eine medizinische Spitzenversorgung anzubieten.

Wer sind wir?

Das Prostatakarzinomzentrum besteht aus einem Netzwerk von Spezialisten unterschiedlicher medizinischer und pflegerischer Fachrichtungen und sichert die Versorgung aller Patienten mit Prostataerkrankungen. Somit gehören wir zu einem verlässlichen Partner im Sozialsystem unseres Landes.
Darüber hinaus ist das Prostatakarzinomzentrum einer wirtschaftlichen Unternehmensführung verpflichtet und um die Akzeptanz bzw. Unterstützung der Kostenträger bemüht.

Wofür stehen wir?

Uns ist es wichtig, auf die individuellen und persönlichen Bedürfnisse unserer Patienten einzugehen, damit diese eine aktive Rolle bei der Entscheidungsfindung und Durchführung von Diagnostik und Therapie einnehmen können („informed consent“). Dabei legen wir Wert auf die Integration von Angehörigen und die Stützung des psychosozialen Umfeldes. Auf diese Weise setzen wir unser großes Anliegen durch, die Würde und Selbstbestimmung eines jeden Patienten zu achten:

  • Wir orientieren uns bei allen medizinischen und pflegerischen Leistungen am aktuellen Stand der Wissenschaft.
  • Wir stehen Weiterentwicklungen und Neuerungen aufgeschlossen gegenüber.
  • Wir arbeiten im Interesse unserer Patienten gut zusammen.
  • Wir sorgen gemeinsam für ein gutes Arbeitsklima, in dem das Streben nach dem besten Ergebnis Freude macht und wir uns als Mitarbeiter/-innen wohlfühlen.
  • Wir setzen alles daran, uns stets persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

Welchen Werten verpflichten wir uns?

  • Humanität und Integrität sind die Grundlagen unseres täglichen Handelns.
  • Wir üben Respekt gegenüber jedermann.
  • Unser handeln ist stets von Toleranz und Rücksichtnahme geprägt.
  • Die von uns angelegten Qualitätsmaßstäbe sollen für die Öffentlichkeit transparent und Grundlage von Verbesserungsmaßnahmen sein. Damit folgt das Prostatakarzinomzentrum dem zentralen Leitbild unserer Einrichtung, das die Stärkung der Kompetenz aller Mitarbeitenden zum Wohl der Patienten herausstellt.

Was wollen wir erreichen?

  • Patientenzufriedenheit, in dem wir erfragen und bewerten, inwieweit die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Patienten erfüllt werden.
  • Eine qualitätsgestützte, Leitlinien getragene Versorgung von Patienten durch ein interdisziplinär arbeitendes Expertenteam auf dem Gebiet der Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Prostatakarzinoms.
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Ergebnisqualität hinsichtlich des Standes der medizinischen Leistungen.
  • Hohe Heilungsraten und niedrige Komplikationsraten.
  • Ein innovatives Hochleistungszentrum sein.
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Einweisern.
  • Durchgehend transparente Regeln für alle Abläufe und deren Einhaltung.

Interdisziplinäre Konferenzen

Ein besonderes Kennzeichen unseres Prostatakarzinomzentrums sind die regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Konferenzen.

Wöchentlich findet unsere Prostatakarzinomsprechstunde, die sogenannte prätherapeutische Konferenz statt. Vor einer Therapie wird jeder Patientenfall in dieser Konferenz besprochen, vorhandene Unterlagen, wie radiologische Bilder (z. B. CT, Skelettszintigraphie) oder pathologische Befunde, gesichtet und bewertet und darauf aufbauend in enger Absprache mit dem Patienten eine individuelle Therapie festgelegt. An der prätherapeutischen Konferenz sind immer die Urologie und die Strahlentherapie beteiligt.

Ebenfalls wöchentlich findet eine urologisch-onkologische Tumorkonferenz unter Beteiligung der Urologie, der Radiologie und der Onkologie statt, in der Patientenfälle gemeinsam besprochen werden.

Ihr Weg in unser Prostatakarzinomzentrum beginnt mit Ihrer Vorstellung in unserer Prostatakarzinomsprechstunde oder in unserer allgemeinen Sprechstunde – unabhängig davon, ob bei Ihnen ein Prostatakarzinom neu festgestellt oder bereits auswärts vorbehandelt wurde.

Über die auf der Kontaktseite genannten Wege erhalten Sie als Patienten und Angehörige einen Termin. In der Sprechstunde erheben wir zunächst die therapierelevanten Befunde aus Ihren Unterlagen, Ihrer Krankengeschichte und aus den mitgebrachten Bildern.
Diese Befunde fließen dann in ein beratendes Gespräch zu den zur Verfügung stehenden Therapieoptionen ein. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen eine interdisziplinäre Therapieempfehlung, die Ihnen und Ihren behandelnden Ärzten gegeben wird. Unser Anspruch ist hierbei eine neutrale Beratung, die nicht darauf abzielt, Sie als Patient von einer bestimmten Therapie zu überzeugen, sondern Ihnen die Grundlage für eine fundierte Therapieentscheidung zu geben.

Sollte sich basierend auf diesem Gespräch ein Behandlungswunsch in einer der zum Prostatakarzinomzentrum gehörigen Einrichtungen ergeben, so planen wir für Sie den weiteren Weg.

DerBehandlungspfad

Wenn Sie sich für eine Behandlung im Prostatakarzinomzentrum entscheiden, entscheiden Sie sich für eine zuverlässige, hoch standardisierte Therapie, unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden.

Maßstab sind die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und der Europäischen Gesellschft für Urologie (EAU). Ihre Therapie ist in fest definierten Behandlungspfaden abgebildet, die es uns erlaubt, eine hohe und kontinuierliche Behandlungsqualität und Patientensicherheit zu garantieren.