zurück zur MHH  |  Impressum  |  Sitemap
Sie befinden sich hier: Leistungsspektrum | Andrologie | Hypogonadismus /Aging Male

Hypogonadismuus/Aging-Male-Syndrom

Störungen der Hormonbildung im Hoden (Hypogonadismuus) / Alterungsprozesse des Mannes (Aging-Male-Syndrom)

Hierbei handelt es sich um eine Befindlichkeitsstörung des Mannes im Rahmen des normalen Alterungsprozesses, der durch ein Absinken des männlichen Geschlechtshormons bei steigendem Lebensalter charakterisiert ist. Es handelt sich dabei nicht um einen krankhaften, sondern vordergründig um einen normalen Lebensvorgang Prozess.

Ein Absinken des Testosteronspiegels tritt zwischen dem 40  und 70 Lebensjahr um etwa 1 % pro Jahr auf. Etwa 20-50% der 50-60-jährigen Männer weisen einen Testosteronspiegel unterhalb der Norm auf. Ein Testosteronmangel (Mangel an männlichem Geschlechtshormon) durch Störung der Hormonbildung im Hoden kann zu teilweise schweren Störungen des Wohlbefindens und Störungen der Körperfunktionen wie dem Knochenstoffwechsel, den kognitive Funktionen, der Stimmung, Libido und Erektionsfähigkeit führen.

Auch genetische Ursachen können bei einem Testosteronmangel eine Rolle spielen. Der Wunsch auch im Alter eine hohe Lebensqualität zu bewahren, steigt bei einer Zunahme der Lebenserwartung. Hierbei kann eine medikamentöse Substitution nicht nur die Lebensqualität verbessern sondern auch schweren Folgeschäden z.B. Knochenbrüchen vorbeugen.

In unserer Sprechstunde beraten wir sie gerne über die Möglichkeiten einer Testosteronbehandlung.