zurück zur MHH  |  Impressum  |  Sitemap
Sie befinden sich hier: Leistungsspektrum | Harnblasenkarzinomzentrum | Endourologische Behandlung | En-bloc Resektion (TURBO)

En-blocResektionvonBlasentumoren

Abtragung eines Harnblasentumors mit Laser (Thulium YAG)
Komplette Tumorentfernung durch En-bloc-Resektion; alle Schichten bleiben erhalten

Die Resektion von Harnblasentumoren mit einer Elektroschlinge gehört zu den ältesten Verfahren in der Urologie (s. auch „Die transurethrale Resektion von Harnblasentumoren (TURB)“). Bei der konventionellen TURB werden Harnblasentumore in Schichten, d.h. fraktioniert abgetragen. Eine alternative Methode bei kleinen Blasentumoren stellt die Abtragung mithilfe eines Lasers dar. Hierbei wird der Tumor zunächst durch Laserenergie umschnitten und dann von der Tiefe ausgehend herausgeschält. Das Besondere hierbei, es wird versucht den Tumor im Ganzen zu erhalten und in einem Stück zu entfernen. Diese Methode ist in der endoskopischen Darmchirurgie ein gut etabliertes Verfahren, welches sich hervorragend auf Harnblasenkarzinome übertragen lässt.

Der von uns verwendete Thulium Laser erzeugt eine präzise Schnittfläche, des Weiteren ist eine blutarme Schnittführung möglich. Seine relativ geringe Eindringtiefe verhindert das Verletzen tieferer, zu schonender Schichten. Gerade für Patienten, die unter ASS oder anderen blutverdünnenden Substanzen operiert werden, verspricht man sich durch den Lasereinsatz weniger Komplikationen. Sollte der Tumor mithilfe der Lasertechnik nicht zu entfernen sein, werden wir die konventionelle Schlingentechnik anwenden.

Melden Sie sich bei Interesse bei PD Dr. med. Thomas RW Herrmann.